AMATEURFOTOGRAF HANS NOVACZEK
   
  Fotogalerie 2015-2016
   
   
   
  Fotografisch war ich in den Jahren 2015 und 2016 eher in Themen unterwegs, u.a. Portraits und meine Festungsstudien.
So fasse ich meine Urlaubsausflüge und Spaziergänge dieses Mal hier zusammen:
 
 

 

 
     
  2016  
     
     
  AM KAHLENBERG  
     
 

Kaiserin Elisabeth Ruhe und Stefanie Warte

Der Kahlenberg wurde von polnischen Pilgern oft als Zwischenstation für Pilgerreisen nach Rom genutzt und auch heute noch besucht.
Am 12. September 1683 schaffte König Jan Sobieski mit Tausenden Soldaten in Rüstungen mit schneeweißen Engelsflügeln die entscheidende Wende in der Schlacht gegen die Osmanen. Eine Gedenktafel an der Kirche anlässlich des 300-jährigen Jubiläums 1983 erinnert daran.

 
     
     
 

DER JOSEFSDORFER FRIEDHOF
Der 1783 geweihte Josefsdorfer Waldfriedhof, auch Kahlenberger Friedhof genannt, ist ein wenig bekanntes, romantisches Kleinod im nördlichen Wienerwald. Zum polnischen Orden der Ressurektionisten gehörend, beherbergt er einige interessante Grabstätten, wie die von Prälat Leopold Ungar, der dort 1992 seine letzte Ruhe fand. Charles Joseph Fürst de Ligne - verstorben 1814 - ist mit seiner Frau und seiner Enkelin dort begraben.
Bemerkenswert ist das Grab der 1815 im Alter von 21 Jahren verstorbenen Caroline Traunwieser, die zu ihrer Zeit als die schönste Wienerin galt.

 
     
 

POLAKOM POLEGŁYM
W OBRONIE WIEDNIA

1683
IN DER ENTSATZSCHLACHT
VON WIEN
GEFALLENEN POLEN

Mausoleum der Schlosserfamilie Johann Finsterle (oben links) und die Gräber der Familie Ligne (oben rechts und unten).

Foto rechts das Grab der Caroline Traunwieser

 
     
  333 JAHRE
sind auch ein rundes Jubiläum (alle Kahlenbergfotos vom 2. September 2016)
 
     
   
     
     
  RUND UM DEN PRESSEGGER SEE
Beim Seeufer-Rundwanderweg habe ich die Schilder entlang des Weges gesammelt. Wie in Österreich üblich, sind es Verbotsschilder...
 
     
 

 
     
     
  2015  
     
     
 

VENZONE
Bei einem Erdbeben 1976 wurde der Friulanischen Ort Venzone fast zur Gänze zerstört. Aber anstatt den Ort im Siebziger-Style mit gesichtslosen Betonbauten neu aufzubauen, beschlossen die Bewohner, die Steine zu nummerieren und ihren Ort wieder originalgetreu, anhand alter Fotos wieder aufzubauen!
Touristisch präsentiert sich Venzone als das oberitalienische "Lavendeldorf" mit Produkten aus den duftenden Blüten der Pflanze, Lila Farbgestaltung und dem Lavendelfest ihren Besuchern.

 
     
 

 
     
     
 

STAVOLI
Im Hinterland von Moggio Udinese gibt es das verlassene und nunmehr wieder neu besiedelte Dorf Stavoli. Nur über etwa 1000 Stufen zu Fuß erreichbar, unternahmen wir so eine Wanderung in die Vergangenheit...

 
     
 

An dieser Stelle rasteten die Lastenträger auf ihrem Weg in den abgelegenen Ort.

 
     
     
   
     
   
     
  Alle Rechte an den Fotografien vorbehalten | www.novaczek.at © 2006-2016